Konrad-von-Dürn-Realschule

Walldürn

Termine

Keine Einträge vorhanden.




Neues von der KvDRS


Zurück zur Übersicht

24.07.2019

Tragfähige Brücken während der Schulzeit gebaut – Entlassfeier der Realschule Walldürn

(Eck) Walldürn. Mit einer stimmungsvollen Feierstunde wurden am vergangenen Freitag die beiden 10. Klassen an der Konrad-von-Dürn-Realschule Walldürn verabschiedet. Den geistlichen Impuls und damit die Entlassfeier hatten die Schüler unter das Thema „Brücken“ gestellt und in allen Programmpunkten wurde deutlich, dass sie mit ihrer Realschulzeit ein gutes Fundament gelegt haben für eine tragfähige Brücke hin zu einem neuen Lebensabschnitt, aber auch, dass viele stabile Brücken von Mensch zu Mensch in den vergangenen sechs Jahren entstanden waren.
Einen passenden musikalischen Einstieg in den Abend boten Eltern-Schüler-Lehrer-Chor und Instrumentalgruppe (unter der Leitung von Christina Bundschuh und Robert Schmeiser), die auch den weiteren Abend musikalisch umrahmten. Jana Tokpaev, Lana-Sophie Schenkel, Evelyn Rieger, Larissa Knapp, Niklas Berlinger, Corinna Sans, Paula Ballmann und Marco Schmitt stellten gemeinsam mit ihren Religionslehrern Bernhard Geppert und Robert Schmeiser heraus, dass Brücken verbinden ohne Gegensätze zu kaschieren oder Gräben zuzuschütten, dass die Entlassschüler optimistisch in die Zukunft blicken könnten, da sie ein gutes Fundament gelegt hätten und dass es bei Brücken um eine Verständigung von Herz zu Herz gehe.
Konrektorin Elke Gramlich fand in ihrer Begrüßungsrede viele Brückenbauer und –pfeiler, die sie persönlich willkommen hieß – allen voran natürlich die Zehntklässler selbst mit ihren Eltern und Familienangehörigen, aber auch die Ehrengäste Kreisrat Joachim Mellinger, Bürgemeisterstellvertreter Jürgen Schmeiser, Pater Josef, die Vertreter der benachbarten Schulen Herrn Kögel, Frau Wörner und Herrn Mestmacher. Für die Schulabgänger heiße es nun, Gewohntes hinter sich zu lassen, über Grenzen neue Brücken zu bauen, neugierig und offen ihren Weg weiterzugehen und dabei nie den Glauben an sich selbst zu verlieren.
Wie Realschulrektor Patrick Schmid in seiner Rede betonte, ist es ihm als Schulleiter wichtig, dass die Jugendlichen in der Schulzeit nicht nur Wissen angehäuft und Fähigkeiten erlernt, sondern dass sie auch eine werteorientierte Einstellung und Haltung erworben haben. Schmid verdeutlichte dies anhand der Aussagen des Schriftstellers Sebastian Fitzek, der seinen Kindern Ratschläge und Lebensweisheiten für den weiteren Lebensweg mitgeben will. Leben und Sich-Entscheiden schade 1. der Gesundheit, koste 2. die Freiheit und schade 3. einem anderen. So müsse man in der Schule, bei der Arbeit oder in Beziehungen einen Teil seiner Freiheiten aufgeben, man müsse sich bewusst machen, dass eigene Handlungen immer auch Auswirkungen auf andere hätten, die dann beispielsweise als Mitbewerber um den Ausbildungsplatz leer ausgehen und dass Leben auch Risiko bedeute: „Wer etwas erreichen will, sucht Wege. Wer etwas vermeiden will, sucht Gründe“, ermutigte Patrick Schmid die Jugendlichen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Bei all ihren Handlungen sollten die Entlassschüler Respekt walten lassen. „Seid höflich, freundlich und menschlich zu allen – das wird auch euch selbst verändern“. Abschließend wünschte Rektor Schmid den Jugendlichen, dass ihre Reisen immer ans gewünschte Ziel führen mögen und die KvDRS Walldürn hierfür hoffentlich etwas mitgegeben habe.
Stellvertretender Bürgermeister Jürgen Schmeiser bestärkte diese darin, sich mutig auf den Weg zu neuen Ufern zu machen und dabei neue Anforderungen und mehr Verantwortung – auch für das Gemeinwesen – anzunehmen. Getreu dem Goethe-Zitat: „Beginnen ist Stärke, Vollenden ist Kraft“ ermutigte er sie, dass der eigene Wille entscheidend sei und wünschte sich, dass die Schulabsolventen aktive Gestalter unserer Gesellschaft würden.
Ähnliche Gedanken führte Elternbeiratsvorsitzende Miriam Farrenkopf aus: Es zahle sich aus, wenn man nicht aufgebe, auch wenn es anstrengend oder langwierig werde. Ihr Dank galt natürlich auch den Eltern für ihre Unterstützung der Kinder und ihren Einsatz an der Schule. Pater Josef Bregula betonte, dass es auch feste Bezugspunkte wie Freunde und Familie, Haltestellen fürs Atemholen und Wegweiser, die die Richtung bestimmen, brauche. Humorvoll wusste Sophie Conrad als Stellvertreterin der SMV die Schulzeit an der KvDRS Walldürn anhand der wichtigsten Eckdaten eines durchschnittlichen Realschülers mit 5 Bundesjugendspielen, 6300 Unterrichtsstunden, 20 geschwänzten Sportstunden und Hunderten Ausreden gegenüber den Eltern Revue passieren zu lassen, bevor sie dazu aufforderte, die Verantwortung anzunehmen und den Jüngeren zu zeigen, was man erreichen könne.
Realschullehrerin Bianca Breunig-Teichmann nutzte den Rahmen der Entlassfeier, um Paula Ballmann, Latifa Bellgardt, Georg Kirchgessner, Ronja Kracht, Matthias Müller, Rafael Mutune, Dennis Rüdiger, Kilian Ruppel, Corinna Sans, Ben Schäfer und Marco Schmitt als Dank für die Mitwirkung an einem besonderen, mehrjährigen Projekt, dem Erstellen eines Kinder-Kirchenführers für die Basilika, mit der Überreichung jeweils eines Exemplars zu danken.
Die beiden Klassenlehrer Philipp Eiermann und Andreas Braun wussten in einer spritzig-witzigen Nachrichtenshow eindrücklich von den Erlebnissen auf der Abschlussfahrt nach Oberstdorf ins Selbstversorgerhaus zu berichten. Humorvoll erzählten sie von größeren und kleineren Krisen und „Nah-Tod-Erfahrungen“ bei Extrem-Mountainbike-Touren und schufen damit die ideale Atmosphäre, um die Zeugnisse an ihre Schützlinge zu überreichen. Hierbei konnten sie Steven Kilian, Vanessa Foos, Evelyn Rieger, Lana-Sophie Schenkel (alle 1,7), Michel Ditrich (1,8), Niklas Berlinger, Kevin Geiger (1,9), Larissa Knapp und Jana Tokpaev (beide 2,0) aus der 10 a und Corinna Sans (2,0) aus der 10b mit einem Lob auszeichnen. Über einen Preis freuten sich Marco Schmitt (1,6) und Ronja Kracht (1,4) aus der 10b.
Hatten bisher die Lehrer und Gastredner die Gestaltung der Entlassfeier bestimmt, so zeigten nun die Entlassschüler selbst ihre Kreativität und ihre Wertschätzung der Lehrkräfte. Chiara Ripperger und Corinna Sans ließen in ihrer Abschlussrede die vergangenen sechs Schuljahre an der Realschule Revue passieren, bevor Ronja Kracht, Emirhan Kabaci und Jana Tokpaev mit verschiedenen Spielshows und Gian-Luca Trisorio und Kevin Geiger mit individuellen Auszeichnungen den Dank der Schüler an ihre ehemaligen Lehrer zum Ausdruck brachten. Spätestens hier wurde deutlich, dass es in den vergangenen Jahren gelungen war, tragfähige Brücken von Mensch zu Mensch zu bauen. Als besondere Brückenpfeiler bekamen die Elternvertreter Frau Minderlin, Frau Etllinger, Herr Geiger und Frau Berlinger von Schulleiter Schmid ein Dankeschön überreicht. Luitgart Berlinger hatte dieses Amt gar komplette sechs Jahre engagiert ausgefüllt und wurde von der Klasse 10a ebenfalls mit einem Präsent bedacht.
Nach so vielen schönen Momenten hatte die Instumentalgruppe (Julian Teichmann, Nina Klotzbücher, Daniel Hasenstab, Corinna Sans, Martin, Heß, Daniela Binnig, Philipp Eiermann; Leitung Robert Schmeiser) mit dem Glenn-Miller-Hit „In the mood“ noch ein besonderes Schmankerl und damit einen tollen Schlusspunkt eines stimmungsvollen Abends zu bieten.



Zurück zur Übersicht