KONRAD-VON-DÜRN-REALSCHULE

WALLDÜRN

Information Anmeldung neue Klassen 5

Auf dieser Seite wollen wir Sie gerne über die Konrad-von-Dürn-Realschule und den Anmeldevorgang für die 5. Klasse informieren.

Die KvDRS stellt sich vor...

 







Die Anmeldung der neuen Fünftklässler ist möglich am:

Montag, 06. März , 7.30 Uhr – 12.00 Uhr
Dienstag, 07. März , 7.30 Uhr – 12.00 Uhr
Mittwoch, 08. März 2023, 7.30 Uhr – 13.00 Uhr und 14.00 Uhr – 17.00 Uhr

Donnerstag, 09. März 2023, 7.30 Uhr – 13.00 Uhr und 14.00 Uhr – 16.00 Uhr

jeweils im Sekretariat der Realschule


Zur Vorbereitung der Anmeldung können unter den folgenden Links die Anmeldeformulare heruntergeladen und ausgefüllt werden.


- Anmeldeformular

- Datenschutzerklärung

- Erklärung bei getrennt lebenden Erziehungsberechtigten

- Bestellschein für das VRN-JugendticketBW

- freiwilliger Einschätzbogen

- Anmeldung Gitarrenkurs (Kooperation mit Musikschule)


Darüber hinaus ist bei der Anmeldung mitzubringen:

- die Geburtsurkunde (Familienstammbuch)

- das Anmeldeblatt für die weiterführende Schule (Blatt Nr. 4 des Schreibens der Grundschule)

- die Grundschulempfehlung (Blatt Nr. 3 des Schreibens der Grundschule)

- der Nachweis über eine Maserimpfung

- für die „Fahrschüler“ ein Passbild für das VRN-JugendticketBW

Für weitere Informationen und Fragen nehmen wir uns gerne auch in einem persönlichen Gespräch für Sie Zeit. Rufen Sie uns einfach an: 06282/8811

Falls coronabedingt das Sekretariat der Schule nicht zugänglich ist, kann die Anmeldung mit den heruntergeladenen Formularen auch postalisch vorgenommen werden. Die Grundschulempfehlung ist dem Anmeldeschreiben beizulegen. Der Impfausweis oder eine andere Bescheinigung über eine erfolgte Masernschutzimpfung ist bis spätestens zum Beginn des neuen Schuljahres im Sekretariat der Schule vorzulegen.


Die weiterführenden Schulen in Walldürn - Ein Vergleich








zusätzliche Downloads:

=> Flyer KvDRS für Grundschuleltern

=> Präsentation des Kultusministeriums zu den weiterführenden Schularten.


Die Realschule. Eine leistungsstarke Schulart.









Infofilm zu Französisch ab Klasse 6





 



Termine

Keine Einträge vorhanden.



Neues von der KvDRS


Zurück zur Übersicht

02.12.2022

Präventionsprogramme der Polizei an der KvDRS Walldürn

(Eck) Walldürn. Gefahren erkennen und einschätzen zu können und im Idealfall zu vermeiden, sind wichtige Fähigkeiten und Strategien im Leben. Entsprechend steht Prävention als Bildungsaufgabe und Lernziel für verschiedene Lebensbereiche in den schulischen Lehrplänen. Oftmals ist es sinnvoll, für solche Themen Experten in die Schule zu holen, die aus erster Hand und mit dem nötigen Hintergrundwissen mögliche Risiken und gute Strategien zur Vermeidung dieser aufzeigen können. Entsprechend kooperiert die Konrad-von-Dürn-Realschule Walldürn schon seit Jahren mit dem Referat Prävention des Polizeipräsidiums Heilbronn und holte dieses Jahr gleich drei Experten mit ihrem Präventionsprogramm nach Walldürn.
So konnte Manfred Ritzhaupt die 6. Klassen eindrücklich darüber aufklären, dass ein Fahrradhelm beim Sturz vor schweren Kopfverletzungen und irreparablen Hirnschäden schützen kann. Da gerade Kinder dieser Altersgruppe regelmäßig das Fahrrad und andere Sportgeräte auf dem Weg in die Schule oder auch in der Freizeit nutzen, möchte die Radhelmkampagne „Schütze dein BESTES“ zum freiwilligen Tragen von Fahrradhelmen motivieren und ganz nebenbei auch theoretische Inhalte aus der Radfahrausbildung aus Klasse 4 wiederholen. Während dies ein Thema ganz nah am Alltag der Schüler ist, hoffen alle Verantwortlichen, dass die Jugendlichen nie im realen Leben mit den beiden anderen Problemen konfrontiert werden.
Das „Schülerprogramm für Drogenprävention“ beinhaltet Informationen zu legalen und illegalen Drogen, deren Wirkungsweisen und Gefahren – einschließlich möglicher straf- und führerscheinrechtlicher Aspekte. Inhaltlich lag der Schwerpunkt auf den Themen Alkohol, Nikotin, Cannabiskonsum und synthetischen Drogen/Ectasy sowie „psychoaktiven Substanzen (Legal Highs)“. Methodisch wusste Rico Steiner dies anhand von Beispielen aus dem Polizeialltag so lebendig und anschaulich zu vermitteln, dass die Schüler der 8. Klassen sehr aktiv dabei waren.
Christina Geiger gelang es beim Präventionsangebot „Herausforderung Gewalt“, die Siebtklässler emotional zu erreichen: Immer wieder hat sie die Schüler durch vorgestellte Situationen, Beispiele und Wortkarten mit eingebunden, wenn es um die Frage ging: „Was ist Gewalt?“ und „Wo beginnt Gewalt?“. Ausgiebig thematisierte sie die Folgen von Gewalt – einerseits für das Opfer, aber auch die Folgen für den Täter. Eindrücklich erzählte sie auch aus ihrem persönlichen Erleben etwa bei dem heftigsten Einsatz, den sie erlebt hat. Die Siebtklässler sind nun sensibilisiert für verschiedene Facetten von Gewalt, das Erkennen von Gewaltsituationen und hoffentlich auch für deren Vermeidung.
Wieder einmal hat sich gezeigt, dass es ein Gewinn für die Schule ist, wenn die Fachleute der Polizei selbst solche Präventionsangebote übernehmen und aus ihrem vielfältigen Erfahrungsschatz und aus erster Hand den Jugendlichen berichten.



Zurück zur Übersicht